Ausstellungsbereich "Die Arbeitsleistung Ennepetaler Frauen - Sozialgeschichte im Industriezeitalter"


Am 19. Mai 2019 (Internationaler Museumstag) wurde unser neuester Ausstellungsbereich durch  durch Frau Bürgermeisterin Imke Heymann feierlich eröffnet.

Entstanden aus dem Frauennetzwerk hat sich 2012 eine Gruppe engagierter Frauen und auch Männer aus den unterschiedlichsten Bereichen zum Arbeitskreis Museum – Frauengeschichte im Industriezeitalter - zusammengeschlossen.

Wir wollen Frauengeschichte sichtbar machen!

Sowohl die Arbeit der Frauen im heutigen Industriemuseum, in der Schraubenfabrik Boedeker, Ebbinghaus & Co., in der Verwaltung, in der Familie,... Wir betrachten die Firmengeschichten und die Sozialgeschichte der Zeit.

Nach dem Film "Frauen-Zeitzeuginnen der Industrie" und dem Kochbuch "Was war in den Henkelmännern" soll nun diese Ausstellung die Lebensumstände der Familien anhand von Exponaten aus der Region darstellen. Durch ausgewählte Beispiele beleuchten wir die Lebens- und Arbeitswelt der Frauen der damaligen Zeit, u. a.:

  • Ernährungssituation / Kochen / historische Rezepte
  • Hauswirtschaft (z. B. Arbeit mit der Wäsche)
  • Frauen in der Berufstätigkeit
  • alte, tw. ausgestorbene Berufe
  • Freizeitgestaltung, Kinderspiele

Ergänzt wird die Ausstellung durch den Film "Frauen-Zeitzeuginnen der Industrie" von Horst Groth und durch Mitmachangebote.

Wir suchen noch Exponate (Spenden) mit Bezug zu Ennepetal bzw. der näheren Umgebung aus folgenden Bereichen:
  • Schaufensterpuppen
  • eine Waschschüssel mit Krug (alles rund um das Thema Baden, waschen, Hygiene)
  • ein alter Esstisch und Stühle
  • Dokumente, Fotos etc. zum Thema "Frauen im Beruf"

Falls Sie weiterhelfen können, schreiben Sie bitte an info@industrie-museum-ennepetal.de.